Informationen für Eltern und Hygienekonzept

 

Hygienekonzept für PEKiP-Kurse bei
Denise Lücke – Babykurse und Beratung im ersten Lebensjahr

 

Alle Personen (Kursleiterin und Kursteilnehmer*innen dieser Kursangebote) sind an die Einhaltung dieser Regelungen gebunden. Maximal nehmen 7 Erwachsene mit ihren Babys (im ersten Lebensjahr) und die Kursleiterin an dieser Veranstaltung teil. 

 

1.Kursteilnahme nur für 2G plus (Geimpfte oder Genesene Personen, die zusätzlich getestet sind)

2G plus: wie 2G, das plus bedeutet, dass geimpfte und/oder genesene Personen zusätzlich getestet sind. Als Test wird das negative Ergebnis eines Corona-Schnelltests von einer Corona Teststation oder ein Selbsttest mit einer Selbstauskunft, verlangt. Das gilt auch für  Kursteilnehmer*innen, die eine dritte Impfung (Boosterimpfung) erhalten haben.

 

Bei Eintritt in die Räumlichkeiten muss einer der folgenden Nachweise vorgezeigt werden:  

  • Impfnachweis über mindestens zwei Impfungen (Als geimpft gelten Personen, bei denen die abschließende Impfung mindestens zwei Wochen zurückliegt.)

 

  • Ärztliche Bescheinigung über eine überstandene Infektion (Als genesen gelten Personen, bei denen die Corona-Infektion mit einem PCR-Test festgestellt wurde. Dieses Testergebnis muss mindestens 28 Tage alt sein und darf aber nicht länger als sechs Monate zurückliegen.)

 

Zusätzlich muss folgender Testnachweise vorgezeigt werden:

  • Nachweis über ein tagesaktuelles Testergebnis einer Corona-Teststation (max. 24 Stunden alt) oder
  • Nachweis über einen Selbsttest (Selbstauskunft)

 

 

2. Maskenpflicht

Das Tragen einer FFP2 oder einer medizinischen Maske ist während der gesamten Aufenthaltszeit verpflichtend.

 

 

3. Zugänge 

Beim Betreten des Kursraumes stehen Handdesinfektionsspender (alternativ Hände mit Seife und warmem Wasser waschen).
Eine „Gruppenbildung“ im Eingangsbereich ist zu vermeiden – gegebenenfalls im Freien warten bis Platz ist. Zwischen den Gruppen, die am gleichen Tag stattfinden, gibt es eine 30-minütige Pause, um die Durchmischung der Gruppen zu vermeiden. Teilnehmende werden gebeten, nicht früher als 10 Minuten vor Kursbeginn zu kommen. 

Zusätzliche Begleitpersonen, wie z.B. Partner*innen oder Großeltern, sind im Moment nicht gestattet. 

 

 

4. Räumlichkeiten und Sitzplatz 

Die Leitung gestaltet den Kursraum so, dass jede erwachsene Person und deren Kind ein eigener Bereich mit Sitzplatz auf der Bodenmatte zugewiesen wird. Es besteht hier jederzeit die Möglichkeit, den vorgegebenen Mindestabstand zwischen den erwachsenen Personen einzuhalten (derzeit 1,5 Meter!). Beim Verlassen des Sitzplatzes zur Wahrung der Aufsichtspflicht gegenüber dem Kind, kann kurzeitig die Abstandregelung außer Acht gelassen werden. 

 

 

5. Handwaschbecken und Hände waschen 

In den Sanitärbereichen sind Handwaschbecken vorhanden, die mit Seife und Handtüchern ausgestatten sind. Nach dem Ankommen bitte Hände waschen (und/oder desinfizieren). 

 

 

6. Lüften 

Der Kursraum wird ausgiebig und regelmäßig gelüftet – spätestens nach 60 Minuten. Die Pause zwischen zwei Kursen beträgt aus diesem Grund mindestens 30 Minuten. 

Zusätzlich wird während der Kurseinheit ein Luftreinigungsgerät benutzt.

 

 

7. Reinigung und Desinfektion von Oberflächen und Spielmaterial 

Eine Reinigung und Desinfektion von Oberflächen, Lichtschaltern und Türgriffen erfolgt nach jedem Kurstag. Eine desinfizierende Reinigung der Toiletten erfolgt ebenfalls mindestens einmal täglich.
Finden zwei Kurse hintereinander im Kursraum statt, werden die zur Verfügung gestellten Spielmaterialien gereinigt, desinfiziert oder ausgetauscht. 

 

 

8. Nachverfolgung der Teilnehmenden 

Es finden nur Kurse statt mit vorheriger namentlicher Registrierung und Dokumentierung der teilnehmenden Familien, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten. Die Dokumentation der Anwesenheit erfolgt durch eine Anwesenheitsliste, die durch die Kursleitung geführt wird. Nach 4 Wochen wird diese vernichtet. 

Die Kursteilnehmer*innen bleiben immer gleich, da es sich um kein offenes Gruppenangebot handelt. 

 

 

9. Erkrankungen

Die Kursleitung behält sich vor, anwesende Kursteilnehmer aufgrund von offensichtlichen und akuten Krankheitssymptomen von der Kursteilnahme auszuschließen. Auch mit negativem Testergebnis ist die Teilnahme nicht möglich! 

 

Stand: 20.04.2022

 

 

 

Häufig gestellte Fragen für PEKiP-Kurse:

In welchem Alter kann ich mit meinem Baby mit PEKiP beginnen und wann sollte ich uns anmelden?

Prinzipiell kann PEKiP mit Babys begonnen werden, die erst 4 bis 6 Wochen alt sind. Meine Kurse starten oft erst ab 10 bis 12 Wochen, da die Babys dann schon eher bereit für das Spielen in der Gruppe sind.

Ist Ihr Baby dann geboren, sollten Sie sich für einen passenden Kurs anmelden, sobald er bekannt gegeben wird. Die Kursplätze sind in der Regel schnell vergeben.

Ein späterer Einstieg in eine bereits bestehende Gruppe ist nur möglich, wenn Teilnehmer aussteigen und dadurch Plätze frei werden.

 

Ist vor der verbindlichen Anmeldung eine Probestunde möglich?

Aus verschiedenen Gründen ist es beim PEKiP nicht möglich, eine Probestunde zu machen.
 Die Gruppe der Eltern und Babys bleibt über den angegebenen Kurszeitraum immer gleich, und neue Teilnehmer müssen in den Kursablauf erst integriert werden.Ich als Kursleiterin möchte Sie und Ihr Baby gerne kennenlernen, um ihm in seiner Entwicklung gerecht zu werden. In einer einzelnen Kursstunde ist dies kaum möglich. Bitte bedenken Sie, dass die erste Kursstunde auch immer eine Art "Ausnahmezustand" ist. Alles ist neu für Ihr Baby, der Raum, die anderen Kinder, die Kursleiterin, die vielen fremden Erwachsenen.

In der Regel brauchen die meisten Babys einige Stunden, um sich zu orientieren und sich mit der Situation vertraut zu machen, so dass man sich vorher ohnehin noch kein Bild davon machen kann, wie es dem Baby in der Gruppe gefallen wird. Auch der Ablauf eines ersten Gruppentreffens unterscheidet sich von dem der weiteren Stunden - so ist kein authentisches Bild von einer "normalen" PEKiP-Stunde zu bekommen.Feste Gruppen, in denen über die gesamte Kursdauer dieselben Teilnehmer zusammenbleiben, helfen dem Baby, sich schneller in der neuen Spielsituation zurecht zu finden. Auch fördern feste Gruppen eine vertrauensvolle Atmosphäre für Kinder und für die Erwachsenen.

 

 Zahlt meine Krankenkasse uns die teilnahme am PEKiP Kurs?

Momentan zahlen nur wenige Krankenkassen die Teilnahme am PEKiP als Präventionskurs. Gerne können Sie eine Teilnahmebescheinigung erhalten, die Sie auf jeden Fall versuchsweise bei Ihrer Krankenkasse einreichen können.

 

Ich habe Zwillinge. Können wir auch am PEKiP Kurs teilnehmen?

Ja, natürlich.Die Kurskosten betragen dann insgesamt den anderthalbfachen Satz – also der zweite Zwilling zahlt die Hälfte.

 

Ich habe ein frühgeborenens Kind. Können wir auch PEKiP machen?

Ja. PEKiP orientiert sich immer am tatsächlich gegebenen Entwicklungsstand jedes einzelnen Babys und bietet immer individuell abgepasste Anregungen. So können auch Frühchen und Babys mit Beeinträchtigungen und ihre Eltern den Kontakt zu anderen Kindern und Eltern in der PEKiP-Gruppe genießen.

Bitte setzen Sie sich mit mir in Verbindung, dann können wir gemeinsam überlegen, welcher Kurs passt.

 

Werde ich beim PEKiP Lieder, Reime und Fingerspiele mit meinem Kind lernen? Wird beim PEKiP für die Babys gesungen?

Das Singen gehört ursprünglich nicht zum PEKiP-Konzept. Es wird als vorranging angesehen, die Babys in ihrer Eigenaktivität innerhalb der Gruppe nicht zu beeinträchtigen.

In der Praxis singe ich einige, wenige Lieder, wenn die Kinder etwas älter sind. Meistens ist das, wenn die Kinder sich etwas „ausgetobt“ haben, schon ruhiger werden und z.B. den Kontakt zu den Eltern suchen.

 

Warum sollten die Babys nackt sein?

Babys fühlen sich in der Regel ohne einengende Kleidung und dickes Windelpaket sehr wohl, bewegen sich viel intensiver und spontaner. Es kommt nicht selten vor, dass Babys eine neue Bewegung das erste Mal beim PEKiP ausprobieren. Die Babys können außerdem über ihre Haut die Berührungen der Eltern und der anderen Babys sowie auch die Materialien, auf denen und mit denen sie spielen, ausgeprägter wahrnehmen. Über die Haut als größtes Sinnesorgan erschließen sich dem Baby viele Umweltinformationen, die die Entwicklung anregen.

Der Gruppenraum ist mit 25 -27 Grad warm genug zum Spielen ohne Kleidung, was zu Hause meist schwer zu erreichen ist.Zum Wegwischen kleiner "Pfützen" bitte ich Sie ein Handtuch mitzubringen. Nach Ende der Stunde werden die Matten und Spielzeuge komplett gereinigt. Nebenbei bemerkt ist Urin steril, so dass keine Infektion über den Kontakt damit möglich ist.

Bei Anregungen und Spielen, bei denen das Baby auf dem Körper der Mutter liegt, kann eine Windel benutzt werden oder ein Tuch unter dem Po des Babys mit hochgenommen werden.Manche Babys jedoch brauchen zunächst noch das Gehaltensein durch die Begrenzung der Kleidung, da sie sonst das Gefühl haben, "auseinanderzufallen". Ist das Baby noch sehr jung oder leicht irritierbar, muss es langsam an das Nacktsein über längere Zeit gewöhnt werden.

 

 Was muss ich zum Gruppentreffen mitbringen?

Bitte bringen Sie Wickelsachen für Ihr Baby, eine Decke und ein oder zwei Handtücher mit. Außerdem alles, was Sie zum Füttern benötigen. Eine Mikrowelle zum Erwärmen der Mahlzeiten steht zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, dass es im Raum sehr warm ist. Sie können sich gerne selbst leichte Kleidung zum Wechseln mitbringen.

Getränke für die Eltern werden gestellt.

 

 Darf ich bei den Gruppentreffen Fotos machen?

Leider nein. PEKiP ist ein Schutzraum für Babys. Ich möchte darum bitten, auf das Fotografieren zu verzichten.

Außerdem möchte ich darum bitten, auf die Nutzung des Handys während der PEKiP Zeit zu verzichten. Sie dürfen Ihr Handy gerne etwas leiser gestellt dabei haben, falls Sie erreichbar sein müssen. Ansonsten ist es mir wichtig, dass Sie die PEKiP Zeit mit ihrem Kind verbringen und nicht von Ihrem Handy abgelenkt werden.

 

Was ist, wenn ich mich zu einem Gruppentreffen verspäte oder früher gehen muss?

Kein Problem. Kommen Sie bitte immer genau so, dass es zu den Bedürfnissen Ihres Babys passt. Was jetzt gilt, kann in vier Wochen bereits ganz anders sein. 

PEKiP bietet einen Zeitrahmen von 90 Minuten. In dieser Zeit kann ihr Kind die Anregungen wahrnehmen, schlafen oder gestillt werden. Es ist außerdem eine Qualitätszeit für Sie und ihr Kind. 
Die meisten Kinder haben, gerade zu Beginn, eine nicht allzu lange eine aufmerksame Zeit. Sie entscheiden, wie Sie diese Zeit nutzen möchten.

Ebenso entscheiden Sie selbst, dass Sie das Treffen für sich und Ihr Baby beenden wollen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Baby sich nicht mehr wohlfühlt in der Gruppe und mit den Anregungen.

 

Kann ich mit meiner/meinem Partnerin/Partner gemeinsam an den Gruppentrreffen teilnehmen?

Momentan ist es leider nicht möglich, zu zweit an dem PEKiP Kurs teilzunehmen.

 

Wir können relativ kurzfristig an einem Treffen nicht teilnehmen. Müssen wir absagen?

Wenn Sie ein einzelnes Treffen spontan ausfallen lassen müssen, freue ich mich über kurze Nachricht. Außerdem bitte ich um Absage, falls Sie im Voraus planen, zu bestimmten Terminen nicht teilzunehmen, voraussichtlich mehrere Wochen nicht kommen können oder die Teilnahme ganz beenden wollen. Die Kursgebühr für Fehlzeiten werden nicht erstattet.

Muss ich als Kursleiterin ein Treffen ausfallen lassen, versuche ich alle Teilnehmer telefonisch zu erreichen. Die ausgefallenen Treffen werden nachgeholt.

 

Können wir die Stunden nacholen, die wir verpasst haben?

Nein, das ist nicht möglich, da die Kurse in sich geschlossen sind. Dieselben Teilnehmer bleiben möglichst im ersten Lebensjahr der Kinder zusammen. Es ist nicht möglich oder sinnvoll, in einer fremden Gruppe verpasste Stunden nachzuholen.

 

 Mein Baby ist krank. Dürfen wir trotzdem kommen?

Bei Krankheitssymptomen der Babys oder bei Ihnen als Elternteil, muss ich Sie bitten, dem Kurs fern zu bleiben. Eine Teilnhame ist nicht möglich. Ich biete aber an, falls Sie wegen Krankheit nicht an der Kurseinheit teilnehmen können, per Zoom teilzunehmen. Dann haben Sie die Möglichkeit, etwas vom Gruppengeschehen mitzubekommen.

Wenn Sie oder Ihr Kind an einem Magen-Darm-Virus erkrankt sind oder kürzlich waren, möchte ich Sie bitten, mit mir Rücksprache zu halten, ob eine Teilnahme an der nächsten Kurseinheit möglich ist.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Denise Lücke